News und Übersicht über unsere weiteren Aktivitäten:  

 

 «Grüezi»,....schön sind sie bei uns!
 


Energieforum 2022
zu den Themen 2022
zu den Tagespässe

 

Zusammenfassung:
Thematische Schwerpunkte 2022:

Da ist der Klimawandel, der uns zum Handeln zwingt!

Da ist neu die nicht ganz unbegründete Angst vor dem Blackout: 
- Fehlendes Stromabkommen
- Überlastete  Stromnetze
- Engpass Winterstrom 
- Stromverbrauch: «Digitalisierung»
- Bevölkerungszunahme 
- Ausstieg aus der Atomkraft.

Da ist das von der Schweiz unterzeichnete Pariser  Klimaziel 2050 und der angestrebte Weg in die komplett erneuerbare, CO2-neutrale eigenversorgte Energiezukunft.

Da ist die Mobilität, die elektrifiziert wird und die massiven Strombedarf anmeldet.

Da sind die Fossilen Heizungen, die durch elektrisch betriebene Wärmepumpen ersetzt werden.

Da ist die Zukunft der «Wasserkraft»: Ihr weht ein rauer Wind entgegen bedingt durch Einsprachen für neue Projekte, Auflagen, schwierige Konzessionserneuerungen und aufwendige Bewilligungsverfahren. 
 
Da sind die Windkraftwerke. Seit zehn Jahren scheint die Windenergie in der Schweiz trotz angeblichem «Behörden Galopp» in einer Flaute zu stecken. Ihre Kritiker ziehen alle möglichen Register, um diese Projekte zu verhindern. 

Da ist die Vision von photovoltaischen «Alpinen Solarkraftwerken». Kaum ist die Idee geboren hagelt es schon an Einsprach - Androhungen!
Da steht doch die berechtigte Frage im Raum: 
«Wer hat da eigentlich die Klima - Hoheit?»

Da ist die geforderte «Bauwende»:
Der CO2-Ausstoss, den wir durchs Bauen und Wohnen hinterlassen, er ist enorm und gerade deshalb auch eine entscheidende Stellschraube, um die Klimaziele zu erreichen.
Die technischen und wirtschaftlichen Einsparpotenziale sind riesig. Ohne «Bauwende» können wir die Pariser Klimaziele kaum einhalten! Ein Umstieg auf erneuerbare Energien beim Heizen und zeitgemässes Isolieren der Häuser können in diesem Bereich die CO2-Emmissionen massiv senken. 
Darum ist jetzt die richtige Zeit gekommen, grossräumig die Wärmeversorgung und Wärmedämmung von Gebäuden neu zu überdenken. Welches nachhaltige Heizsystem ist für welches Gebäude am besten geeignet?

Da sind neue, nachhaltige Innovationen für Fassadensysteme  gefragt:
Technisch spannende und visuell einwandfreie Ausführungen von Fassadenelementen mit  integriertem «PV - Element» und mit Nano Farbbeschichtung, sind sehr wirtschaftlich für sehr gefragten Winterstrom - Das Energieforum wurde in der Schweiz bei einer spannenden Firma fündig.

Es wird also ein sehr bunter und abwechslungsreicher Forumstag mit sehr spannenden Themen und wie gewohnt hochkarätigen Referenten. 

Wir freuen uns mit ihnen auf ein spannendes Energieforum 2022 auf dem Flumserberg am:

Donnerstag,  22. September 2022
von  08.45 Uhr  bis  17.00 Uhr auf der
Molseralp Flumserberg Tannenboden 


zu den Themen 2022

Editorial

2022 im Fokus:  «Der Weitblick»....

Im Duden steht unter Weitblick:
«…ist die Fähigkeit, vorauszublicken, frühzeitig künftige Entwicklungen und Erfordernisse zu erkennen und richtig einzuschätzen».

Da steht doch die bescheidene Frage im Raum:

Leben wir heute nach dieser Interpretation Duden?......
...oder haben wir in unserer hektischen Zeit den Weitblick gar nicht mehr so richtig auf unserem Radar?

Wir konzentrieren uns auf Quartalszahlen, auf Jahresgewinne, kurzfristige Erfolge und Politiker in vier Jahren wieder gewählt zu werden.

Wer da mit dem kurzfristigen Denken nicht mithält ist in unserer Leistungsgesellschaft leider bald weg vom Fenster. 

Dieses kurzfristige Denken ist Gift für unsere Zukunft. Wir verdrängen und ignorieren so die schleichenden Gefahren, welche  bereits sachte an unsere Türe anklopfen: Die Klimaveränderung, die Umorientierung in der Energieversorgung und die Lebenswandelbedingte Rohstoffverknappung um nur einige zu nennen.


Das Problem ist, niemand von uns trägt persönlich die Verantwortung für diese Entwicklung. Es ist eine kollektive Fehlentwicklung in unserer Gesellschaft. Treibende Übeltäter in dieser Sache sind unsere progressiv steigende Bedürfnisse wie: 
Geltungsdrang, Wohlstand, steigenden Gelüste auf Konsum, Besitz und Reichtum sowie ein weltweit noch nie da gewesener Mobilitätsrausch!

Wir brauchen wieder Menschen, welche ein lebendiges, positives Bild einer erstrebenswerten Zukunft und ein motivationsförderndes Abbild einer verbesserten Wirklichkeit verkörpern. 

Welchen Stellenwert haben heute eigentlich solche  Zeitgenossen  mit Visionen und Weitblick?

Am diesjährigen Energieforum haben wir Referenten, welche mit ihren Fachbeiträgen und einer offenen Podiumsdiskussion mit den Teilnehmern den «Weitblick» im Fokus haben.
 
Gerne laden wir sie zu diesem spannenden Tag ein, fernab von Alltagsgeschäften und in einer wunderschönen Alpenwelt mit Weitblick gemeinsam in eine optimistischere  und hoffnungsvollere Energiezukunft zu schauen! 

Aber auch das begleitende und wichtige Networking sowie der direkte Kontakt  mit der Fachwelt werden ihr Wissen erweitern und ihren Weitblick schärfen! Benutzen sie diese  einmalige Gelegenheit, dabei zu sein, wenn die Energiezukunft am Flumserberg zur Gegenwart wird!


Niklaus Gantner
Vorsitzender des Vereins
Energieforum Flumserberg


Der Weltanschauer auf dem Alpenbänkli von der   «Triennale Bad Ragartz» zu Gast am Energieforum. Seine Botschaft: Im Fokus immer den Weitblick!

Energieforum Flumserberg

(Kunstwerk von Ottmar Hörl und Kolonban Gridling) 



125357